Wohnen im Alter erhält im Zentrum neue Perspektiven

Im Wohn- und Dienstleistungszentrum auf dem Gemeindehaus-Areal sollen unter dem Namen "Lindenpark" zirka 34 Wohnungen für betreutes Wohnen im Alter und 16 Pflegeplätze zur Verfügung gestellt werden. Auf dem Gemeindehaus-Areal soll aber nicht nur das Bedürfnis von Seniorinnen und Senioren nach zentrumsnahem Wohnraum abgedeckt werden. Gleichzeitig soll auch ein Teil der gesetzlich erforderlichen, betreuten Wohnungen und Pflegeplätze realisiert werden.

Der neue Name nimmt Bezug auf das Lindenfeld, das sich hinter dem ehemaligen Restaurant "Linde" gegen das Gemeindehaus hin erstreckt haben soll. Der Name soll aber auch Programm sein: Auf dem neu zu gestaltenden Platz hinter dem Gemeindehaus sollen künftig auch Linden stehen. Diese grossen und ehrwürdigen Laubbäume strahlen mit ihrer Erscheinung und dem schattenspendenden Grün Kraft, Ruhe und Geborgenheit aus. Und von ihren Blüten geht eine Beschwerden lindernde, ja sogar heilende Wirkung aus.


Die Lage des Gemeindehaus-Areals ist für betreutes Wohnen und auch für Pflegeplätze ideal: Die Wege für die Bewohnerinnen und Bewohner zu den lebensnotwendigen Dienstleistungen (Lebensmittelgeschäfte, Post, Busstation) sind kurz. Sie sind auch kurz für die Angehörigen, die bei der Betreuung und Pflege der betreuungs- und pflegebedürftigen Menschen mithelfen. Und die Wege sind auch für die Spitex kurz.

 

News

Auf Grundstücken neben bzw. hinter dem Gemeindehaus, auf...

Weiterlesen

Im Krienser Ortszentrum stehen mit dem Start der Abbruch-...

Weiterlesen

An einer öffentlichen Informations-Veranstaltung am 24....

Weiterlesen