Baustellenverkehr im Krienser Zentrum wird koordiniert

Im Krienser Ortszentrum stehen mit dem Start der Abbruch- und Aushubarbeiten für den Neubau des Zentrum Pilatus intensive Bauarbeiten bevor. Die Gemeinde Kriens hat sich als Initiantin von zwei der vier Baustellen mit den beiden anderen privaten Bauherrschaften um eine koordinierte Abwicklung des unvermeidlichen Baustellenverkehrs gekümmert. Im Mittelpunkt steht ein möglichst gut funktionierender Baustellenverkehr, eine unfallfreie Bauzeit sowie das Verhindern von Lärm- und Staubimmissionen in den Quartieren.

Ab Mitte März beginnen auf dem Pilatus-Areal im Zentrum von Kriens die Abbrucharbeiten, im Anschluss beginnt der Baugrubenaushub für den Neubau des Zentrum Pilatus. Im Juli 2016 sollen voraussichtlich die Bauarbeiten bei der Busschleife für das Projekt Schappe Süd starten. Im Oktober ist dann der Baustart für das Projekt "Wohnwerk Teiggi" geplant, ein Jahr später kommt noch die Baustelle "Lindenpark" dazu auf dem heutigen Gemeindehausareal neben dem Gemeindehaus. Dieser Neubau wird auf das Leben und Wohnen im Alter ausgerichtet und soll nebst Wohnungen, Pflegewohngruppen neu auch die Spitex Kriens beherbergen.

 

Private Bauherrschaften ziehen mit

Weil sich alle vier Baustellen auf engem Raum im Zentrum befinden, hat die Gemeinde Kriens die Koordination des Baustellen- und Sicherheitskonzeptes  übernommen. "Wir wollen mit unseren Bemühungen einen möglichst reibungslosen Baustellenverkehr im Zentrum sicherstellen und eine unfallfreie Bauzeit erreichen," sagt Gemeindeammann Matthias Senn. Dabei weiss er, dass sich die vier Baustellen nicht nur in unmittelbarer Nähe zueinander, sondern alle auch an wichtigen Verkehrsachsen befinden. "Auch wenn es unser Ziel war, die Bauarbeiten möglichst ohne Beeinträchtigung der übrigen Verkehrswege abzuwickeln - ganz war das nicht möglich." Alle beteiligten Unternehmen seien aber sehr kooperativ und hätten ihre Unterstützung zugesichert. "Es sind sich alle bewusst, dass vier Baustellen auf engem Raum viel gegenseitige Rücksicht erfordern. Alle Bauherrschaften sind bestrebt, die Vorfreude auf die neu entstehenden Projekte nicht durch übermässige Immissionen zu gefährden," sagt Matthias Senn.

 

Sicherheit erhöhen

Immerhin aber soll die Koordination die Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmenden (insbesondere für Velofahrende und Fussgänger) erhöhen. Und es soll vermieden werden, dass in den umliegenden Quartieren unnötiger Baustellenverkehr entsteht. "Deshalb sind die Auflagen, die sich aus dieser Verkehrskoordination ergeben haben, für die beteiligten Unternehmen bindend," sagt Matthias Senn. Gleichzeitig sei eine breit angelegte Information und Sensibilisierung sehr wichtig: "Es war nicht zu vermeiden, dass der Werkverkehr einen Teil der Schachenstrasse nutzt bzw. quert. Weil dieser Weg gleichzeitig auch eine wichtige Veloverbindung ist, müssen sich alle Beteiligten durch vermehrte Aufmerksamkeit um die Sicherheit der anderen bemühen." Zu Beginn des intensiveren Lastwagenverkehrs wird während den Aushubarbeiten bei der Ausfahrt in die Schachenstrasse aus Sicherheitsgründen ein Sicherheitsdienst eingesetzt.

 

Merkblatt erarbeitet

Auf einem Markblatt hat die Gemeinde Kriens die Verkehrswege im Zentrum aufgezeigt. Aus dem Plan ist ersichtlich, wo sich die Ein- und Ausfahrten zu den Baustellen befinden. Er zeigt neben dem Baustellenverkehr aber auch, welche Verkehrs- und Verbindungswege für die Bevölkerung bestehen. Denn ganz ohne Einschränkungen geht es nicht, wenn im Zentrum  auf vier Baustellen in unmittelbarer Nähe gebaut wird. Die wichtigsten davon sind:

• Güterstrasse unterbrochen: Die Güterstrasse ist für den Durchgangsverkehr bereits unterbrochen und weder mit dem Auto noch zu Fuss nutzbar.

• Parkplätze: Die Parplätze an der Güterstrasse sowie hinter dem Hotel Pilatus an der Gemeindehausstrasse sind aufgehoben. Ersatz besteht noch ein Jahr auf dem Gemeindehausplatz sowie in den Einstellhallen Hofmatt und Linde.

• Veloverbindungen: Der Veloweg über die Gemeindehausstrasse ist in Fahrtrichtung Dorfplatz - Gemeindehaus unterbrochen. Auch wenn er in die andere Richtung offen ist, wird empfohlen, in beide Fahrtrichtungen die temporäre Veloverbindung über Gärtnerweg / Bellpark / Hofmatt zu nutzen. Die Veloverbindung auf der Schachenstrasse bleibt zwar offen. Es wird aber wegen des intensiven Baustellenverkehrs auf der Schachenstrasse empfohlen, zwischen Kriens und Kupferhammer auch die Verbindung via Hofmatt in Betracht zu ziehen

• Fussweg-Verbindungen: Vereinzelt müssen für die Bauarbeiten Fusswege ganz gesperrt (Chlöpferweg) oder teilweise reduziert werden (Gemeindehausstrasse). Entlang der Luzernerstrasse ist zudem das Trottoir im Moment gesperrt. Dies dient der Sicherheit in der Phase der Abbrucharbeiten am Hotel Pilatus. Nach Abschluss der Abbrucharbeiten wird der grösste Teil wieder für Fussgänger freigegeben. Ganz durchgängig wird die Fusswegverbindung auf der linken Seite der Luzernerstrasse aber wegen Baustelleneinfahrt beim Güterschuppen erst nach Abschluss der Bauarbeiten wieder. Solange sind entsprechende Wege (via Bellpark bzw. die andere Seite der Luzernerstrasse) ausgeschildert.

 

Merkblatt downloaden

News

Nach einer intensiven Vorbereitungsphase beginnen jetzt auf...

Weiterlesen

Nach dem Eichenspes und dem Zentrum Pilatus beginnen anfangs...

Weiterlesen

Im Krienser Ortszentrum stehen mit dem Start der Abbruch-...

Weiterlesen