Ein neuer Begegnungsort für Kultur und Jugend

Nach dem Eichenspes und dem Zentrum Pilatus beginnen anfangs Sommer die Bauarbeiten für das dritte, gemeindeeigene Projekt im Rahmen von «Zukunft Kriens – Leben im Zentrum»: Jene für das Teilprojekt Kultur / Jugend / Gewerbe «Schappe Süd». Die Umnutzung des ehemaligen Werkhofareals dem Krienser Ortszentrum schafft einen neuen Begegnungsort für Kultur und Jugend. In diesen Tagen wurde die Baubewilligung rechtskräftig.

Nach dem Umzug von Feuerwehr und Werkhof in den Neubau Eichenspes haben inzwischen die Vorbereitungsarbeiten begonnen für die Umnutzung des Areals. In den kommenden Monaten entsteht dort ein neuer, öffentlich zugänglicher Begegnungsort für Jugend und Kultur.

Im Juni haben die Vorbereitungsarbeiten begonnen mit dem Abbruch alter Gebäudeteile auf dem Vorplatz oder mit den Bohrarbeiten für die Heizungsanlage (Grundwasserwärmenutzung). Im Juni machen sich Spezialisten dann an die Vorbereitungsarbeiten für die Umnutzung. So wurde der Innenraum auf die ursprüngliche Grösse zurückgeführt, indem die heutige Werkstatt und die alten Barackengebäude entlang der Kosthausstrasse abgebrochen wurden. Bis Anfang August dann sollen die groben Rückbauarbeiten abgeschlossen sein, sodass dann mit den eigentlichen Bauarbeiten für die neue Nutzung begonnen werden kann.

Vielseitige Nutzung

Danach entstehen schrittweise Räume für sehr vielseitige Nutzungen:

  • Veranstaltungssaal mit 250 Sitzplätzen als Ersatz für das Scala und den Gemeindeschuppen mit entsprechenden Nebenräumen (Foyer, Bar) für Theater, Konzerte und Events. Unter dem gleichen Dach entsteht ein Raum als Probesaal der Blasmusikvereine und als Unterrichtsraum der Musikschule für Schlagzeug. Sie entstehen in der bisherigen Halle der Feuerwehr-Fahrzeuge. Hier wird im Zuge der Sanierung insbesondere das Dach mitunter auch aus akustischen Gründen neu gestaltet.
  • Im Querbau entlang der Schmiedgasse (ehemaliges Speisehaus der Spinnerei) entstehen Räumlichkeiten für die Jugendanimation, Cliquenräume und eine Disco. Sie schaffen Platz für alle zentralen Angebote der Krienser Jugendarbeit mit Freiraum, Infobar und Teiggi unter einem Dach.
  • Entlang der Kosthausstrasse entsteht ein Neubau für die Musikschule Kriens, die dort Unterrichts- und Gruppenräume erhält.
  • Das rote Backsteingebäude am oberen Ende des Areals bleibt ebenfalls erhalten. Nach der Umnutzung stehen dort Ateliers und Ausstellungsräume für Kunstschaffende sowie für die Stiftung Galerie Kriens zur Verfügung. Ausstellungsräume im ehemaligen Salz- und Splitlager etwa versprechen Räume mit einem sehr speziellen Charme.
  • Der Innenhof wird neu öffentlich zugänglich sein. Er schafft einen neuen Begegnungsraum an verkehrstechnisch hervorragender Lage im Zentrum, in dem Synergien der verschiedenen Nutzer des Jugend und Kulturzentrums entstehen können.

Neuer Vorplatz

Mit der Sanierung der Gebäude wird auch der Vorplatz auf der Busschleife neu gestaltet. Der direkte Vorplatz des neuen Jugend- und Kulturzentrums wird aufgewertet, indem die alte Trafostation abgerissen wird. Dazu wird von diesem Vorplatz aus mit einem Durchgang in den Innenhof der zentrale Haupteingang zum neuen Begegnungsort geschaffen. Gleichzeitig öffnet dieser Durchgang eine neue, verkehrsfreie Fussgängerverbindung zwischen Wichlernquartier und Busschleife/Dorfzentrum. Die Baubewilligung für diese Vorplatzgestaltung konnte wegen einer pendenten Einsprache noch nicht erteilt werden. 

Gestaffelte Inbetriebnahme

Die Bauarbeiten für die verschiedenen Bereiche mussten aufgrund der engen räumlichen Verhältnisse eng aufeinander abgestimmt werden. Dabei wurde neben sachlogischen Verknüpfungen verschiedener Bauetappen insbesondere auch darauf geachtet, dass eine gestaffelte Inbetriebnahme der Räumlichkeiten möglich ist. Insbesondere sollen mit einem frühen Bezug der Jugendräume die Mietkosten für die heutigen Provisorien tief gehalten werden, und mit der Inbetriebnahme des Saals soll den Vereinen so schnell wie möglich ein Ersatz für das Scala geboten werden. Geplant ist heute ein gestaffelter Bezug der neuen Räume mit folgenden Etappen:

  • Frühsommer 2017: Bezug Räumlichkeiten Jugendanimation 
  • Herbst 2017: Der neue Veranstaltungssaal steht zur Verfügung
  • Spätherbst 2017: Die Kulturateliers im Kesselhaus stehen zur Verfügung
  • Sommer 2018: Die Musikschule Kriens wird ihre Unterrichtsräume beziehen
  • Herbst 2018: Umgestaltung des Vorplatzes bei der Busschleife abgeschlossen
News

Auf der Baustelle für das Zentrum Pilatus kommen die...

Weiterlesen

Auf Grundstücken neben bzw. hinter dem Gemeindehaus, auf...

Weiterlesen

Die Gemeinde Kriens und die Alfred Müller AG haben am...

Weiterlesen