Ein Hobbyraum mit symbolischem Wert?

Nachdem die Bauarbeiten im Eichenspes zügig vorankommen, kommt demnächst auch in der Ortsmitte Bewegung in die Zentrumsprojekte. Der Neubau des Zentrums Pilatus mit dem Gemeindesaal steht bevor. Und das schafft unerwartete Möglichkeiten: mit der historischen LOK-Remise steht jetzt eines der heutigen Gebäude für Interessierte und Sammler zum Kauf.

Kriens galt zwar lange Zeit als "grösste Stadt der Schweiz ohne Bahnanschluss". Doch auch wenn dieser Makel mit dem Bahnhof Mattenhof beseitigt wurde, verfügt die Gemeinde über eine eigene Bahntradition. Mit dem Güterschuppen, der LOK-Remise und dem Trambahnhof (altes Billetthaus) zeugen heute noch Relikte aus der Zeit der Kriens-Luzern-Bahn im Ortsbild davon. Mit der Entfernung der zuletzt noch als Industriegleise genutzten Bahnschienen wurden die drei Gebäude aber definitiv "vom Lebensnerv" abgeschnitten. Denn was ist schon ein Bahnhof ohne Bahnanschluss?

 

Güterschuppen wird Teil des Neuen

Die drei Gebäude sind auch die Eckpunkte einer der grossen Brachen im Krienser Ortszentrum, dem Pilatus-Areal. Auf diesem Gelände zwischen Luzernerstrasse, Güterstrasse und Gemeindehausstrasse wird jetzt das Dienstleistungszentrum Pilatus mit Gemeindesaal, Gemeindeverwaltung sowie Geschäften und Wohnungen gebaut. Seit dem Start der Planung war klar, dass zwar ein Teil, nicht aber alle dieser alten Bauten aus der Eisenbahnzeit von Kriens würden erhalten bleiben. So ist heute geplant, den alten, markanten Güterschuppen in die Gestaltung des grossen Vorplatzes zu integrieren. Über dessen spätere Nutzung wird in den kommenden Monaten nachgedacht. Auch das Thema "Eisenbahnschienen" wird in der späteren Platzgestaltung aufgenommen - als Tribut an die Krienser Eisenbahngeschichte.

 

Lok-Remise zum Verkauf

Die alte LOK-Remise - der rote Holzschuppen an der schmalsten Stelle des Areals zwischen dem Pilatussaal und dem Wohn- und Geschäftshaus an der Schachenstrasse 10 - wird aber der Einfahrt in die unterirdische Tiefgarage des Neubaus weichen müssen. Weil es bereits erste Anfragen gab, will die Gemeinde Kriens nun den ehemaligen LOK-Unterstand Interessenten zum Kauf anbieten. Das 18 Meter lange und 6.5 Meter hohe historische Gebäude ist zwar nach 130 Jahren Einsatz sanierungsbedürftig. Weil es aber ohnehin einen neuen Standort braucht, liesse sich die Erneuerung mit der Rekonstruktion am neuen Standort kombinieren. Als Event-Location, Kulturhaus, Vereinslokal oder Hobbyraum könnte die LOK-Remise damit quasi zu einem zweiten Leben kommen. "Wir verkaufen das Gebäude," sagt Gemeinderat Matthias Senn. "Aber der Preis ist nicht zentral. Viel wichtiger wäre der symbolische Schritt, dass ein Stück Krienser Eisenbahngeschichte irgendwo weiterleben würde."

 

Alle Interessierten können anbieten

Deshalb gibt es auch nicht eine öffentliche Versteigerung. Vielmehr können sich Interessierte beim Baudepartement melden. Im Internet gibt es eine Dokumentation dazu. Und eintreffende Angebote werden - anonymisiert - im Web publiziert. Bis am 15. November 2015 können Angebote (und Nachbesserungen aufgrund der veröffentlichten Angebote) gemacht werden. Das Angebot muss den Kauf des Gebäudes im heutigen Zustand inklusive dem Abbau und dem Abtransport umfassen. Weitere Auflagen bezüglich einer späteren Verwendung, der Anpassung oder des Umbaus macht die Gemeinde Kriens nicht. Zudem sind die Käufer selber verantwortlich für die Baubewilligung am neuen Standort. Abschliessend entscheiden soll der Gemeinderat. Matthias Senn: "Das überzeugendste Angebot wird den Zuschlag erhalten." Was bedeutet, dass Preis, Einsatzzweck, Standort und Idee dahinter bei mehreren Angeboten in die Entscheidungsfindung miteinbezogen werden.

 

Info-Dossier downloaden

News

Auf der Baustelle für das Zentrum Pilatus kommen die...

Weiterlesen

Auf Grundstücken neben bzw. hinter dem Gemeindehaus, auf...

Weiterlesen

Die Gemeinde Kriens und die Alfred Müller AG haben am...

Weiterlesen