Zweckmässiges Projekt mit doppeltem Zusatznutzen

In Anlehnung an die bestehende Lädenhütte im Eichenspes wird das neue Feuerwehr- und Werkhofgebäude als Werkhalle gebaut. Die Werkhalle ist als tragende Holzkonstruktion über einem Betonsockel konzipiert. In Analogie zur Scheune (Lager Werkhof) reihen sich die Hallen entlang der Strasse und werden zusammengefasst zu einer Grossform. Die Stirnfassade zur Strasse bildet die Adresse und zeigt die Nutzung. Die Breitseiten liegen zu den vorgelagerten Aussenplätzen, können vollflächig geöffnet werden und verbinden so Vorplatz und Halle zu einer grossflächigen Nutzungseinheit.

 

Das Gebäude nützt das natürliche Gefälle des Terrains geschickt aus: Aussenplatz und Hallenboden der Feuerwehr sind ein Geschoss höher als der Werkhof. Dadurch wird das Gebäude auf zwei Geschossen ebenerdig befahrbar. So entsteht ein Werkhof, bei welchem sämtliche Lager- und Parkierungsflächen im Erdgeschoss, auf Hallenebene angeordnet werden können und auf eine umständliche Mehrgeschossigkeit mit Rampen, Liften und Kranen verzichtet werden kann.

 

In der Mittelzone zwischen den beiden Hallen liegen die Infrastrukturräume beider Nutzungen und es entstehen Synergien, wo immer möglich. Autoeinstellhalle, Lager, Garderoben, Aufenthaltsbereiche und Theoriesaal können flexibel genutzt und die Technik zusammengelegt werden. Auch die beheizten Räume können so in einem kompakten, minimalen Volumen zusammengefasst und energetisch optimiert werden.

Optimiert werden kann mit dem Projekt auch die Strassensituation. So entsteht in Fahrtrichtung Obernau eine Linksabbiegerspur Richtung Sackweid. Diese Arbeiten werden im Zuge der anderen Bauarbeiten an der Kantonsstrasse zwischen Obernau und Dorfzentrum durch den Kanton Luzern realisiert. Sie sollen Stauursachen reduzieren, den Verkehr verflüssigen und damit nicht zuletzt auch dem Busverkehr ein besseres Durchkommen ermöglichen.

 

Architektur: Masswerk Architekten, Kriens

> Planunterlagen und Visualisierungen 

 

Das Projekt kann mit einem doppelten Zusatznutzen realisiert werden:

Spielwiesen Langmatt/Feldmühle

Parallel zum Neubau für Feuerwehr und Werkhof werden auch die Spielwiesen des Feldmühleschulhauses überarbeitet. Die Sportanlage direkt beim Schulhaus wird saniert, und auf der Langmatt wird in unmittelbarer Nähe auf der anderen Seite der Obernauerstrasse eine neue Freizeitanlage gebaut, die deutlich mehr Möglichkeiten betet in der Nutzung durch die Schule und die gesamte Quartierbevölkerung.

Projektdetails:

Visualisierungen und Planunterlagen

Schülerhort Feldmühle

Integriert in den Neubau werden die Räumlichkeiten für den Schülerhort. Diese Räumlichkeiten für die familienergänzenden Tagesstrukturen sind nötig, weil der Schülerhort Meiersmatt stark ausgelastet ist. Im Neubau kann vom Schulhaus Feldmühle her mit einem separaten Zugang eine optimale Lösung geschaffen werden, die vom Betrieb auf dem Areal völlig losgelöst ist. 

> Newsmeldung dazu

News

An einer öffentlichen Informations-Veranstaltung am 24....

Weiterlesen

Am Wochenende fand auf dem Areal Eichenspes der erste...

Weiterlesen

Anlässlich der Aufrichtefeier im Eichenspes wurde ein...

Weiterlesen